• de
21. November 2017

Pole-Position beim Batterie-Recycling

Das Racing Team der Technischen Universität Wien entwickelt selbst E-Rennfahrzeuge und setzt nun erstmals bei der Entsorgung der Lithium-Ionen-Batterien auf das zukunftsweisende Recycling von Saubermacher.

Dank modernster Technologie erreicht der steirische Umweltpionier bereits heute Recyclingeffizienzen von bis zu 70 Prozent und führt somit das internationale Spitzenfeld in der Batterieverwertung an.

Schon seit über 10 Jahren widmet sich das TUW Racing Team der Entwicklung und Herstellung von E-Rennfahrzeugen und nimmt auch an internationalen Wettbewerben, z. B. in Silverstone, am Hockenheim Ring oder am Spielberg Ring teil. Bei der „Formula Student“ geht es nicht nur um die beste Rundenzeit, sondern auch um den gesamten Entwicklungsprozess. Die Arbeit von Saubermacher beginnt zwar erst, wenn das E-Auto stehen bleibt, doch auch abseits der Rennstrecke, und hier vor allem im Umweltbereich, möchte das Studententeam an vorderster Stelle liegen.

Leichtbau und Eigenbau sind die große Leidenschaft der Studierenden der TU Wien. Daher werden immer neue Möglichkeiten gesucht, jedes mögliche Bauteil selbst zu entwickeln und zu optimieren. Durch diese Bemühungen wiegt der jüngste Bolide, der EDGE9, fahrfertig nur 142,5 kg. Damit ist er der leichteste Elektro-Rennwagen in der Formula Student. Die Rennautos werden mit Lithium-Ionen-Batterien betrieben. Mit Saubermacher wurde nun ein kompetenter Partner für die fachgerechte Entsorgung der Lithium-Ionen-Batterien gefunden. „Mir gefällt die Mitarbeit von Studierenden in so einem Projekt wirklich sehr gut. Es ist eine gute Vorbereitung für ihre Zukunft, denn es wird viel Erfahrung für das spätere Berufsleben gesammelt. Daher freut mich die Zusammenarbeit besonders“, so Hans Roth über die Kooperation im E-Motorsportbereich.

Saubermacher ist derzeit österreichweit das einzige Unternehmen mit den erforderlichen Genehmigungen für den Transport beschädigter Lithium-Batterien und -Akkus. Mit dem 100%-Erwerb der REDUX Recycling GmbH in 2016 katapultierte sich das Unternehmen an die Weltspitze im Batterierecycling. Mit zahlreichen, zum Teil bereits ausgezeichneten, Forschungsprojekten soll dieser Vorsprung noch weiter ausgebaut werden.

Pressetext zum Thema

Kontakt

Bei Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:

Bernadette Triebl Wurzenberger
Mag. Bernadette Triebl-Wurzenberger +43 664 80598 1013
Öl- und Umweltalarm
+43 59 800 - 2333
Stmk · Ktn · W · Nö · Bgld
Abwasser Alarm
+43 59 800 - 2333
Stmk · Ktn